Motorrad – A1/A2/A

Klasse A1

Umfang der Lenkberechtigung

Der FĂŒhrerschein der Klasse A1 umfasst

  • MotorrĂ€der mit oder ohne Beiwagen mit einem Hubraum bis 125 cm3, mit einer Motorleistung von max. 11 kW (15 PS) und einem VerhĂ€ltnis von Leistung/Eigengewicht von max. 0,1 kW/kg (bzw. mindestens 10 kg pro kW Motorleistung)
  • DreirĂ€drige Kraftfahrzeuge (mit drei symmetrisch angeordneten RĂ€dern ausgestattete Kraftfahrzeuge mit einem Motor und Hubraum ĂŒber 50 cm3 bei innerer Verbrennung oder einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h) mit einer Leistung von höchstens 15 kW

Die Klasse A1 umfasst außerdem auch die Klasse AM.

Ziehen von AnhÀngern

FĂŒhrerscheinbesitzer der Klasse A1 dĂŒrfen seit 1. Oktober 2015 einen einachsigen, leichten AnhĂ€nger ziehen. Das um 75 kg erhöhte Eigengewicht des Zugfahrzeugs muss das doppelte momentane Gesamtgewicht des AnhĂ€ngers ĂŒberschreiten. Der AnhĂ€nger darf nicht breiter als das Zugfahrzeug sein.

Mindestalter

16 Jahre. Das heißt: Die FahrprĂŒfung darf frĂŒhestens am 16. Geburtstag absolviert werden. Die theoretische und praktische Ausbildung in der Fahrschule kann bereits ein halbes Jahr vor dem Erreichen des Mindestalters begonnen werden.

Es ist außerdem möglich, gleichzeitig auch mit der L17-Ausbildung fĂŒr die Klasse B zu beginnen.


Ausbildung und PrĂŒfung

Nur bei der Ersterteilung einer der Klassen A1, A2 oder A:

  • Theorieausbildung 20 Lektionen Grundwissen fĂŒr alle Klassen (entfĂ€llt bei Besitz der Klasse B oder F) sowie sechs Lektionen Zusatzwissen fĂŒr die Klasse A
  • Fahrausbildung 14 Lektionen. Mindestens zehn Fahrstunden mĂŒssen im Straßenverkehr absolviert werden
  • TheorieprĂŒfung am Computer; bei Besitzern einer Lenkberechtigung (ausgenommen Klasse AM) entfĂ€llt das Modul Grundwissen und es wird nur mehr das neue klassenspezifische Wissen (PrĂŒfungsmodell A) geprĂŒft
  • FahrprĂŒfung

Probezeit

Mindestens drei Jahre, auf jeden Fall aber bis zum 21. Geburtstag.

Mehrphasen-Ausbildung

Die Ausbildung fĂŒr die Klasse A1 unterliegt dem Mehrphasen-Ausbildungssystem. Die Mehrphasenausbildung der Klasse A ist insgesamt nur ein Mal zu absolvieren, auch wenn die Klasse A im stufenweisen Zugang erworben wird.

Klasse A2

Umfang der Lenkberechtigung

Der FĂŒhrerschein der Klasse A2 umfasst MotorrĂ€der mit oder ohne Beiwagen

  • Mit einer Leistung von max. 35 kW (48 PS) und
  • Mit einem Leistungsgewicht von höchstens 0,2 kW/kg (bzw. mindestens 5 kg/kW; 48 PS erfordern daher mindestens 175 kg Fahrzeuggewicht)

Gedrosselte Fahrzeuge sind nur dann zulĂ€ssig, wenn die Leistung der Ausgangsversion nicht mehr als 70 kW betrĂ€gt. Die Klasse A2 umfasst außerdem auch die Klasse AM und die Klasse A1.

Ziehen von AnhÀngern

FĂŒhrerscheinbesitzer der Klasse A2 dĂŒrfen seit 1. Oktober 2015 einen einachsigen, leichten AnhĂ€nger ziehen. Das um 75 kg erhöhte Eigengewicht des Zugfahrzeugs muss das doppelte momentane Gesamtgewicht des AnhĂ€ngers ĂŒberschreiten. Der AnhĂ€nger darf nicht breiter als das Zugfahrzeug sein.

Mindestalter

18 Jahre. Das heißt: Die FahrprĂŒfung darf frĂŒhestens am 18. Geburtstag absolviert werden. Die theoretische und praktische Ausbildung in der Fahrschule kann bereits ein halbes Jahr vor dem Erreichen des Mindestalters begonnen werden.

In Kombination mit dem Ausbildungsmodell „B L17“ kann die theoretische und praktische Ausbildung fĂŒr die Klasse A2 bereits ab dem 16. Geburtstag begonnen werden, die praktische PrĂŒfung darf jedoch weiterhin erst am 18. Geburtstag stattfinden. In diesem Fall ist eine gemeinsame TheorieprĂŒfung fĂŒr beide Klassen erst ab 16,5 Jahren sinnvoll, da die positive TheorieprĂŒfung nur 18 Monate gĂŒltig ist. 


Ausbildung und PrĂŒfung

Nur bei der Ersterteilung einer der Klassen A1, A2 oder A:

  • Theorieausbildung 20 Lektionen Grundwissen fĂŒr alle Klassen (entfĂ€llt bei Besitz der Klasse B oder F) sowie sechs Lektionen Zusatzwissen fĂŒr die Klasse A
  • Fahrausbildung 14 Lektionen. Mindestens zehn Fahrstunden mĂŒssen im Straßenverkehr absolviert werden
  • TheorieprĂŒfung am Computer; bei Besitzern einer Lenkberechtigung (ausgenommen Klasse AM) entfĂ€llt das Modul Grundwissen und es wird nur mehr das neue klassenspezifische Wissen (PrĂŒfungsmodell A) geprĂŒft
  • FahrprĂŒfung

Probezeit

Wurde zuvor keine andere FĂŒhrerscheinklasse (außer AM und F) besessen, betrĂ€gt die Probezeit mindestens drei Jahre.

Mehrphasen-Ausbildung

Die Ausbildung fĂŒr die Klasse A2 unterliegt dem Mehrphasen-Ausbildungssystem. Die Mehrphasenausbildung der Klasse A ist insgesamt nur ein Mal zu absolvieren, auch wenn die Klasse A im stufenweisen Zugang erworben wird.

Klasse A – Motorradklasse (groß)

Umfang der Lenkberechtigung

Die Lenkberechtigung der unbeschrÀnkten Klasse A umfasst:

  • MotorrĂ€der mit oder ohne Beiwagen (ohne Gewichtslimit)
  • DreirĂ€drige Kraftfahrzeuge (mit drei symmetrisch angeordneten RĂ€dern ausgestattete Kraftfahrzeuge mit einem Motor und Hubraum von mehr als 50 cm3 bei innerer Verbrennung oder einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h)

Die Klasse A umfasst auch die Klasse AM, Klasse A1 und die Klasse A2.

Mindestalter

24 Jahre bei Direktzugang, also ohne Vorbesitz der Klasse A2. Das heißt: Die FahrprĂŒfung darf frĂŒhestens am 24. Geburtstag absolviert werden. Die theoretische und praktische Ausbildung in der Fahrschule kann bereits ein halbes Jahr vor dem Erreichen des Mindestalters begonnen werden.

Bei zweijĂ€hrigem Vorbesitz der Klasse A2 kann die Klasse A nach einer praktischen FahrprĂŒfung oder einer praktischen Aufschulung erteilt werden. Damit betrĂ€gt das faktische Mindestalter 20 Jahre. 

FĂŒr dreirĂ€drige Kraftfahrzeuge mit einer Leistung von mehr als 15 kW betrĂ€gt das Mindestalter bei Lenkberechtigungen, die ab 1. JĂ€nner 2016 erteilt werden, 21 Jahre. Personen, die bis dahin die Berechtigung der Klasse A erlangen, dĂŒrfen auch unter 21 Jahren DreirĂ€der lenken.


Ausbildung und PrĂŒfung

Nur bei der ersten Erteilung einer der Klassen A1, A2 oder A:

  • Theorieausbildung 20 Lektionen Grundwissen fĂŒr alle Klassen (entfĂ€llt bei Besitz der Klasse B oder F) sowie sechs Lektionen Zusatzwissen fĂŒr die Klasse A
  • Fahrausbildung 14 Lektionen. Mindestens zehn Fahrstunden mĂŒssen im Straßenverkehr absolviert werden
  • TheorieprĂŒfung am Computer; bei Besitzern einer Lenkberechtigung (ausgenommen Klasse AM) entfĂ€llt das Modul Grundwissen und es wird nur mehr das neue klassenspezifische Wissen (PrĂŒfungsmodell A) geprĂŒft
  • FahrprĂŒfung

Sonderbestimmungen fĂŒr FĂŒhrerscheinwerber ab dem 39. Geburtstag

Personen, die zum Zeitpunkt der Antragstellung das 39. Lebensjahr bereits vollendet haben, mĂŒssen mindestens 16 Fahrlektionen nachweisen. Die letzten vier Fahrlektionen im Straßenverkehr werden als Blockveranstaltung ĂŒberwiegend auf Freilandstraßen gefahren. 

Probezeit

Wurde zuvor keine andere FĂŒhrerscheinklasse (außer AM und F) besessen, betrĂ€gt die Probezeit mindestens drei Jahre.

Mehrphasen-Ausbildung

Die Ausbildung fĂŒr die Klasse A unterliegt dem Mehrphasen- Ausbildungssystem. Die Mehrphasenausbildung der Klasse A ist insgesamt nur ein Mal zu absolvieren, auch wenn die Klasse A im stufenweisen Zugang erworben wird.